Vereinssatzung

§ 1 Name und Sitz

Der Verein trägt den Namen Kinderkrippe Nestflüchter e.V.
Er hat seinen Sitz in Groß-Gerau.

§ 2 Zweck

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige bzw. mildtätige Wohlfahrtszwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke der Abgabenordnung" und zwar durch:

a. Einrichtung und Unterhaltung eines Kinderhortes
b. Gegenseitige Hilfe bei Betreuung und Erziehung von Kleinkindern
c. Kontaktpflege von Eltern mit Kleinkindern
d. Elternberatung
e. Vortrags- und Freizeitveranstaltungen

Der Verein kann seine Betreuungsarbeit in Form der offenen und der halboffenen Fürsorge durchführen, und zwar durch angestellte Fachkräfte und durch andere geeignete Personen.
Mit Einrichtungen und Organisationen, die gleiche oder ähnliche Ziele verfolgen, hält der Verein Kontakt. Er kann sich an ihnen beteiligen und sie fördern.

Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

§ 3 Mitgliedschaft

Mitglied des Vereins kann jede natürliche und juristische Person werden, die seine Zwecke nach § 2 unterstützt.

Die Aufnahme erfolgt durch schriftliche Beitrittserklärung und deren Annahme durch den Vorstand.
Der Austritt ist nur nach schriftlicher Erklärung möglich. Die Kündigungsfrist beträgt acht Wochen.

4.   Ein Mitglied kann durch Beschluss des Vorstandes aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn

a.  der Fortbestand der Mitgliedschaft das Vereinsinteresse ernstlich gefährden würde. Vor der Beschlussfassung über den Ausschluss ist dem Mitglied unter Setzung einer angemessenen Frist Gelegenheit zu geben, mündlich gegenüber dem Vorstand oder schriftlich Stellung zu nehmen.

b.               das Mitglied mit der Zahlung des Jahresbeitrages, fällig zum 01.01., bei Neumitgliedern bei Eintritt, im Rückstand ist und den Beitrag auch nach schriftlicher Mahnung durch den Vorstand nicht innerhalb der in der Mahnung gesetzten Zahlungsfrist vollständig nachentrichtet. Die Mahnung hat schriftlich an die letzte dem Verein bekannte Anschrift des Mitgliedes zu erfolgen. Die in der Mahnung gesetzte Zahlungsfrist muss mindestens 6 Wochen betragen. In der Mahnung muss ferner auf den bevorstehenden Ausschluss aus dem Verein hingewiesen werden. Die Mahnung ist auch wirksam, wenn die Sendung als unzustellbar zurückkommt.

Der Austritt oder Ausschluss eines Mitgliedes berührt nicht dessen Verpflichtung zur Zahlung des laufenden Jahresbeitrages.

§ 4 Beiträge und Geschäftsjahr

Der Jahresbeitrag wird durch Beschluss der Mitgliederversammlung festgelegt.
Der Vorstand kann Beiträge ganz oder teilweise erlassen oder stunden.
Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 5 Mittel und Vermögensbindung

Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke (§ 2) verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und auch keine sonstigen Zuwendungen des Vereins.
Die Mitglieder erhalten bei ihrem Ausscheiden oder bei Auflösung des Vereins keine Anteile des Vereinsvermögens.

§ 6 Verbot der Begünstigung

Es darf keine Person durch Ausgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 7 Vorstand

Der Vorstand besteht aus dem/der Vorsitzenden, dem/der 2. Vorsitzenden, dem/ der Finanzverantwortlichen und null bis fünf Beisitzern.

Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der/die Vorsitzende, der/die 2. Vorsitzende und der/die Finanzverantwortliche. Sie vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich jeweils einzeln. Für Verfügungen über Grundvermögen und für Eintragungen von Hypotheken und Grundschulden im Grundbuch sind die Unterschriften aller Vorstandsmitglieder erforderlich.

Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf ein Jahr gewählt. Der/die Vorsitzende und der/die 2. Vorsitzende sowie der/die Finanzverantwortliche werden von der Mitgliederversammlung in getrennten Wahlgängen bestimmt. Die jeweils amtierenden Vorstandsmitglieder bleiben nach ihrer Amtszeit im Amt, bis ihre Nachfolger gewählt sind und ihre Amtstätigkeit aufnehmen können. Wiederwahl ist zulässig. Der Vorstand kann jederzeit mit einfacher Mehrheit der Mitgliederversammlung abgewählt werden.
Dem Vorstand obliegt die Führung der laufenden Geschäfte des Vereins. Die Tätigkeit im Vorstand ist ehrenamtlich. Auslagen können ersetzt werden.

Beschlüsse des Vorstandes können bei Eilbedürftigkeit auch schriftlich oder fernmündlich gefasst werden, wenn kein Vorstandsmitglied widerspricht. § 9 gilt entsprechend.

Satzungsänderungen, die von Aufsichts-, Gerichts- und Finanzbehörden aus formalen Gründen verlangt werden, kann der Vorstand von sich aus vornehmen.

Der Vorstand ist beschlussfähig bei Anwesenheit von mindestens der Hälfte seiner Mitglieder. Er fasst seine Beschlüsse mit einfacher Stimmenmehrheit.

Die Zusammenarbeit von Vorstand und Krippenleitung wird gemäß einer Zusatzvereinbarung geregelt. Diese kann mit einer qualifizierten Mehrheit der Beteiligten (Vorstand drei Stimmen, Leitung drei Stimmen) geändert werden.
 

§ 8 Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung ist mindestens einmal im Jahr einzuberufen. Der Vorstand lädt durch Aushang an der Info Wand  rechts neben der Wohnungseingangstür zu den Räumlichkeiten der Kinderkrippe und per E-Mail mit einer Frist von zwei Wochen bei gleichzeitiger Bekanntgabe der vorgeschlagenen Tagesordnung ein. Zwecks Ladung per E-Mail haben die Mitglieder dafür Sorge zu tragen, dass dem Vorstand eine aktuelle E-Mail-Adresse vorliegt.

Jedes Mitglied hat eine Stimme. Die Mitgliederversammlung fasst ihre Beschlüsse mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Für eine Satzungsänderung ist eine 2/3 Mehrheit der abgegebenen Stimmen erforderlich.

Die ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der anwesenden Mitglieder beschlussfähig.

Der Mitgliederversammlung ist der Jahresabschluss und der Jahresbericht zur Beschlussfassung über die Genehmigung und Entlastung schriftlich vorzulegen. Sie bestellt zwei Rechnungsprüfer, die dem Vorstand nicht angehören dürfen, um die Kasse zu prüfen und vor der Mitgliederversammlung darüber zu berichten.
Die Mitgliederversammlung entscheidet ferner über:

a. den Haushaltsplan des Vereins
b. Anträge zu den Aufgaben des Vereins
c. An- und Verkauf von Grundstücken
d. Beteiligung an Gesellschaften & Organisationen mit ähnlicher Zielsetzung
e. Aufnahme von Darlehen
f. Satzungsänderungen
g. Auflösung des Vereins

Auf Verlangen von mindestens drei Mitgliedern hat der Vorstand unverzüglich eine außerordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen.

§ 9 Protokollierung der Beschlüsse

Die in den Vorstandssitzungen und Mitgliederversammlungen gefassten Beschlüsse sind schriftlich niederzulegen und von dem jeweiligen Versammlungsleiter und dem Protokollführer der Sitzung zu unterzeichnen. Der/die Vorsitzende archiviert die Beschlussprotokolle und gibt sie an seine/n Nachfolger/in weiter.

§ 10 Auflösung

Die Auflösung des Vereins kann nur durch eine besonders einzuberufende Mitgliederversammlung beschlossen werden. Diese Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn mindestens ¾ aller Mitglieder vertreten sind. Bei Beschlussunfähigkeit ist innerhalb von zwei Wochen eine weitere Mitgliederversammlung einzuberufen, die ohne Rücksicht auf die Zahl der vertretenen Mitglieder beschlussfähig ist. Bei der Einberufung der zweiten Mitgliederversammlung ist darauf ausdrücklich hinzuweisen.

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an

Mütterzentrum Groß-Gerau Tausendfüssler e.V.

der das Vermögen unmittelbar und ausschließlich zum Vereinszweck und zwar;

a. Einrichtung und Unterhaltung eines Kinderhorts
b. Gegenseitige Hilfe bei der Betreuung von Kleinkindern
c. Kontaktpflege von Eltern und Kleinkindern
d. Elternberatung
e. Vortrags- und Freizeitveranstaltungen

zu verwenden hat.

Alle Beschlüsse über die Verwendung des Vereinsvermögens im Falle der Auflösung sind vor Inkrafttreten dem zuständigen Finanzamt mitzuteilen.


Groß-Gerau, 24.08.2017